So entfernen Sie eine Zecke richtig

Zecken können Borreliose oder FSME übertragen. Wir sagen Ihnen, wie Sie die kleinen Blutsauger am besten beseitigen

von Apothekerin Dr. Martina Melzer, aktualisiert am 15.03.2017

Zecke vorsichtig, aber kontinuierlich, mit einer Zeckenzange aus der Haut ziehen


Hat Sie eine Zecke erwischt, sollten Sie diese schleunigst entfernen. Denn je länger sie saugt, desto höher wird das Risiko für übertragbare Krankheiten – insbesondere Borreliose. Außerdem können die Tiere die Frühsommermeningoenzephalitis (FSME) übertragen.

Wie Sie Zecken am besten beseitigen, darüber kursieren zahlreiche Gerüchte. Doch Sie sollten weder Öl, Kleber noch Alkohol auf die Zecke träufeln. Dadurch kann sich die Zecke übergeben und erst recht Erreger übertragen. Auch Methoden, wie das Spinnentier nach links oder rechts drehen sind nicht empfehlenswert, denn häufig bleiben dabei die Beißwerkzeuge der Zecke in der Haut stecken.

So machen Sie es richtig: Langsam und kontinuierlich den Holzbock mit einer feinen Pinzette, einer Zeckenzange oder -karte aus der Haut ziehen. Dabei die Zecke möglichst nicht quetschen und dicht über der Haut packen. Anschließend die Einstichstelle desinfizieren. Beobachten Sie die Stelle einige Tage. Entzündet sich die Hautregion – wird also rot, schmerzt oder juckt – gehen Sie zum Arzt.


Haben Sie Schlafprobleme?
Ergebnis